Unternehmensberatung

Nachfolgeplanung

Nachfolgeplanung für Familienunternehmen

 

Familienstiftung, ein Instrument zur Nachfolgeplanung in Ihrem Unternehmen

Die Nachfolgeplanung ist ein grundlegender und daher von Unternehmern am häufigsten übersehener Aspekt der strategischen Unternehmensführung. Die Umsetzung des Generationswechsels ist eine der grundlegendsten Herausforderungen für Familienunternehmen – dazu gehört nicht nur die Festlegung der künftigen Eigentümerstruktur und Führungszusammensetzung, sondern auch die Auswahl eines Nachfolgemodells, die entsprechende Vorbereitung dieses Prozesses und die tatsächliche Übergabe des Unternehmens an die dafür vorgesehenen Personen. Das Instrument, das den Bedürfnissen polnischer Unternehmer im Zusammenhang mit der umfassenden Organisation der „Wachablösung“ im Unternehmen gerecht wird, ist eine Familienstiftung.

Nach polnischem Recht ist eine Familienstiftung eine relativ neue Institution, doch ähnliche Konzepte, die ein Schlüsselelement für den Erfolg vieler Familienunternehmen sind, gibt es in ausländischen Rechtsordnungen schon seit Jahrzehnten. Das Hauptziel einer Familienstiftung ist die Kapitalbildung verbunden mit der  Möglichkeit, die Erbschaft innerhalb des Familienunternehmens weiterzuführen. So wird sichergestellt , dass das Eigentum im Besitz der Familie bleibt und die Kontinuität der Geschäftsaktivitäten gewahrt bleibt, ohne dass eine Unterteilung des Kapitals durch Vermögensaufteilung erforderlich ist.

Eine Familienstiftung ist eine juristische Person, die gemäß dem Gesetz vom 26. Januar 2023 über Familienstiftungen gegründet wurde, um Vermögen zu sammeln, es im Interesse der Begünstigten zu verwalten und den Begünstigten Leistungen zu erbringen.

Begünstigte einer Familienstiftung können sowohl mit dem Stifter verwandte Personen als auch andere von ihm benannte natürliche Personen sein, es können aber auch Nichtregierungsorganisationen sein, die gemeinnützige Aktivitäten betreiben.

Die wesentlichen Vorteile der Gründung einer Familienstiftung sind:

Vermögenssicherung: Das vom Stifter zur Deckung des Stiftungsfonds eingebrachte Vermögen geht in das Eigentum der Familienstiftung und nicht der einzelnen Begünstigten über. Die Begünstigten einer Familienstiftung sind nicht unmittelbar an deren Vermögen beteiligt, sondern erhalten bestimmte Leistungen, die sich nach dem Willen des Stifters und den Bestimmungen der Satzung richten. Dank dieser Lösung ist das Eigentum vor der Gefahr einer Fragmentierung oder Ansprüchen Dritter geschützt.

Umsetzung der Stiftervision: Die Familienstiftung orientiert sich an den vom Stifter satzungsgemäß festgelegten Zielen und Werten. Die Bestimmungen des Familienstiftungsgesetzes lassen bei der Formulierung der Satzungsbestimmungen einen weiten Spielraum zu, der es dem Stifter ermöglicht, seine Absichten und Vorlieben darin voll zum Ausdruck zu bringen.

Sicherung des finanziellen Bedarfs: Die Aufgabe einer Familienstiftung besteht darin, das Vermögen so zu verwalten, dass den Familienmitgliedern Stabilität und ausreichende finanzielle Mittel im Einklang mit den festgelegten Zielen und der Anlagestrategie gewährleistet werden. Bei der Veräußerung des Vermögens einer Familienstiftung sollte die Befriedigung der Bedürfnisse der Begünstigten im Vordergrund stehen.

Anhäufung von Familienvermögen: Durch die Einbringung zentraler Vermögenswerte im Zusammenhang mit der Führung eines Familienunternehmens in die Familienstiftung, darunter zum Beispiel Unternehmensanteile oder Immobilien, wird die Familienstiftung zu einem zentralen Vermögensverwaltungsinstrument mit der Möglichkeit, geschäftliche, soziale oder gemeinnützige Aktivitäten zu führen.

Professionelle Unterstützung bei der Nachfolgeplanung

Wir bieten umfassende Hilfe und Unterstützung bei jedem Schritt der Nachfolgeplanung und dem Aufbau des Familienvermögens durch eine Familienstiftung. Zu unseren Dienstleistungen gehören:

Professionelle Konsultation und Beratung

Wir konzentrieren uns darauf, Ihre Bedürfnisse zu verstehen und die besten Lösungen für Sie und Ihr Unternehmen zu präsentieren.

Erstellung der Satzung einer Familienstiftung

Wir berücksichtigen Ihre Geschäftspläne und -ziele, um die Konsistenz und Wirksamkeit Ihrer Organisationsstruktur und Unternehmensführung sicherzustellen. Unsere Beratung umfasst die Unterstützung bei der Ausarbeitung der Satzungsbestimmungen, einschließlich der Festlegung des Kreises der Begünstigten, der Organe der Familienstiftung, der Ausgestaltung der Leistungen der Familienstiftung sowie der Festlegung des zur Deckung des Stiftungsfonds eingebrachten Vermögens.

Registrierung einer Familienstiftung

Wir sorgen für das ordnungsgemäße Funktionieren Ihrer Familienstiftung in formaler Hinsicht.

Jeder Phase des Registrierungsprozesses einer Familienstiftung geht eine eingehende Analyse der steuerlichen Konsequenzen der durchgeführten Aktivitäten voraus. Wenn Sie sich für unsere Nachfolgeplanung entscheiden, können Sie sicher sein, dass Ihr Unternehmen für die Zukunft solide gesichert ist. Unser erfahrenes Speziallistenteam unterstützt Sie bei der Erstellung einer umfassenden Nachfolgeplanung, die alle wichtigen Faktoren berücksichtigt und die Geschäftskontinuität auch bei personellen Veränderungen oder in Krisensituationen gewährleistet.

SWGK bietet auch Dienstleistungen zur Erstellung professioneller Bewertungen von Vermögenswerten an, die zur Deckung des Gründungsfonds einer Familienstiftung eingebracht wurden.

Nachdem Ihre Familienstiftung ihre Tätigkeit aufgenommen hat, stehen wir als SWGK für weitere Unterstützung in Form einer laufenden rechtlichen, steuerlichen und buchhalterischen Beratung bereit.