Verrechnungspreise

Vergleich- und Übereinstimmungsanalysen

Was ist eine Vergleichs-  bzw. Übereinstimmungsanalyse?

Bei der Verrechnungspreisanalyse, auch vergleichende Datenrecherche genannt, handelt es sich um eine prägnante Zusammenfassung vergleichbarer Informationen über Unternehmen, die in einem ähnlichen Bereich wie das analysierte Unternehmen tätig sind, oder Informationen über ähnliche Transaktionen, die von unabhängigen Unternehmen auf dem Markt durchgeführt werden. Gemäß geltendem Recht gibt es zwei Formen der Verrechnungspreisanalyse, nämlich die vergleichende Analyse – bestehend aus der Analyse von Daten unabhängiger Unternehmen oder Transaktionen, die mit unabhängigen Unternehmen oder zwischen unabhängigen Unternehmen abgeschlossen wurden und als vergleichbar mit den in kontrollierten Transaktionen festgelegten Bedingungen angesehen werden. Die zweite Form der Verrechnungspreisanalyse ist jedoch die Übereinstimmungsanalyse, die die Übereinstimmung der Bedingungen, unter denen die kontrollierte Transaktion abgeschlossen wurde, mit den Bedingungen, die von unabhängigen Unternehmen vereinbart würden, nachweist.

Wer muss eine Verrechnungspreisanalyse erstellen?

In den meisten Fällen werden die Steuerzahler, die eine lokale Verrechnungspreisdokumentation erstellen müssen, verpflichtet auch detaillierte Verrechnungspreisanalysen für jede einzelne Transaktion durchzuführen, einschließlich einer Vergleichs- oder Übereinstimmungsanalyse. Von dieser Anforderung sind unter anderem Unternehmen ausgenommen, bei denen es sich um Kleinstunternehmer oder Kleinunternehmer handelt, oder Unternehmen, die unkontrollierte Transaktionen mit Unternehmen aus den sogenannten „Steueroasen“ durchführen. Die Verrechnungspreisanalyse wird sowohl für Steuerzahler als auch für Steuerbehörden ein grundlegendes Instrument zur Prüfung der Marktgängigkeit des Geschäfts. Daher ist die Erstellung von Analysen ein wesentliches Element, um die Risikosteuer in Ihrem Unternehmen zu senken.

Im Bereich der Verrechnungspreise erlauben die OECD-Leitsätze zwei Arten von Ansätzen zur Ermittlung von Verrechnungspreisen:

Ex-ante-Analyse

Prospektive Analyse, die die Bestimmung der Marktbedingungen vor Abschluss einer Transaktion ermöglicht.

Ex-post-Analyse

Retrospektive Analyse, die eine Überprüfung der verwendeten Bedingungen und mögliche Korrekturen ermöglicht.

Die Bedeutung der Verrechnungspreisanalyse

Mit der Unterstützung der SWGK vermeiden Sie steuerliche Risiken und schützen den Vorstand Ihres Unternehmens, der persönlich für die Nichteinhaltung der Vorschriften haftet. Ein interdisziplinäres Team erstellt auf der Grundlage einer entwickelten Methodik gemäß polnischen Vorschriften und OECD-Richtlinien Verrechnungspreisanalysen, die Sie sowohl bei Kontakten mit Steuerbehörden als auch bei der strategischen Planung verwenden.