Verrechnungspreise

Verrechnungspreispolitik

Was ist die Verrechnungspreispolitik?

Bei der Verrechnungspreispolitik handelt es sich um die angenommenen Regeln zur Ermittlung der Verrechnungspreise bei Transaktionen mit verbundenen Unternehmen, die Regeln für die Erstellung der Verrechnungspreisdokumentation und die Regeln für die Identifizierung der Verpflichtung und die Vornahme etwaiger Anpassungen der Verrechnungspreise gemäß den Steuervorschriften.

Der Hauptzweck der Einführung der Verrechnungspreispolitik besteht darin, die Regeln für die Berechnung der Preise für in der Kapitalgruppe abgeschlossene Standard- und Werttransaktionen sowie die Verfahren zur Identifizierung verbundener Unternehmen, zur Identifizierung von Transaktionen und zur Erstellung der Verrechnungspreisdokumentation für durch verbundene Unternehmen durchgeführte Transaktionen festzulegen.

Die Verrechnungspreispolitik wird in der Regel für Transaktionen entwickelt, die die Hauptaktivität der Kapitalgruppe darstellen, und legt die Hauptbedingungen für die Abrechnung zwischen Unternehmen der Gruppe fest. In einigen Fällen werden Verrechnungspreisrichtlinien auch für Transaktionen ausgearbeitet, die als sensibel gelten, da sie ein wirksames Instrument für die Übertragung von Erträgen zwischen Unternehmen einer Kapitalgruppe sein können und daher häufig Gegenstand eines besonderen Interesses der Steuerbehörden sind.

Was ist der Zweck der Einführung einer Verrechnungspreispolitik?

Bei SWGK wissen wir, wie wichtig der richtige Ansatz bei Transaktionen mit verbundenen Unternehmen für unser Geschäft ist.

Die Verrechnungspreispolitik ist ein wichtiges Instrument zur Kontrolle des Verrechnungspreisrisikos.

Der Hauptzweck der Vorbereitung und Umsetzung einer Verrechnungspreispolitik ist:

Übereinstimmung der Preisberechnungsmethodik mit dem Marktpreisprinzip

Die Umsetzung der in der Verrechnungspreispolitik festgelegten Grundsätze zielt darauf ab, die Übereinstimmung der angewandten Methodik zur Preisberechnung bei gruppeninternen Transaktionen mit dem Fremdvergleichsprinzip aufrechtzuerhalten

Gewährleistung der Transparenz der Preiskalkulationsregeln

Die in der Verrechnungspreispolitik enthaltenen Annahmen sollen die Transparenz der Regeln zur Preisberechnung bei Geschäften zwischen verbundenen Unternehmen gewährleisten und so die Analyse von Geschäftsprozessen und die Geschäftsprozessanalyse erleichtern.

Aufrechterhaltung der Konsistenz der Bedingungen abgeschlossener Transaktionen

Es wird davon ausgegangen, dass die Grundsätze der Verrechnungspreispolitik auf alle von verbundenen Unternehmen abgeschlossenen Transaktionen angewendet werden.

Ermöglicht die Identifizierung von Transaktionen

Dank der vorbereiteten Verrechnungspreispolitik werden die Verfahren zur Informationserhebung und die Methodik zur Dokumentation abgeschlossener Transaktionen sowie die Regeln zur Ermittlung der Verrechnungspreise vereinheitlicht. Darüber hinaus werden im Rahmen der Verrechnungspreispolitik die Grundsätze und Umstände der Identifizierung und Verrechnungspreisanpassung vereinheitlicht.
Darüber hinaus werden im Rahmen der Verrechnungspreispolitik die Grundsätze und Umstände der Identifizierung und Verrechnungspreisanpassung vereinheitlicht.

Unsere Dienstleistungen sind darauf ausgelegt, umfassende Unterstützung in jeder Phase von Transaktionen mit verbundenen Unternehmen zu bieten, angefangen bei der Erstellung der Verrechnungspreispolitik, der Erstellung lokaler und gruppenweiter Verrechnungspreisdokumentationen bis zur Erstellung von TPR-Erklärungen.

 

Vorteile der Einführung einer Verrechnungspreispolitik

Die Ausarbeitung und Anwendung der Verrechnungspreispolitik bietet viele Vorteile, die sich erheblich auf die Erfüllung der Verrechnungspreisverpflichtungen und damit auf die Sicherheit bei der Durchführung von Transaktionen mit verbundenen Unternehmen auswirken können.

Sicherstellung der Übereinstimmung der angewandten Preisberechnungsmethode bei gruppeninternen Transaktionen mit dem Fremdvergleichsgrundsatz.

Optimierung des Prozesses zur Erstellung der Verrechnungspreisdokumentation für Transaktionen mit verbundenen Unternehmen.

Reduzierung des Steuerrisikos durch kohärente und konsistente Darstellung der Umstände abgeschlossener Transaktionen sowie des Ist-Zustands (Funktionsanalyse) in der erstellten Dokumentation.

Verringerung des Risikos von Geldstrafen und zusätzlichen Veranlagungen, wenn die Steuerbehörden den Fremdvergleichscharakter von Preisen bei Transaktionen zwischen verbundenen Unternehmen in Frage stellen.

Die Verrechnungspreispolitik ist ein wesentliches Element des Funktionierens jedes Unternehmens, das zu einer Gruppe verbundener Unternehmen gehört, insbesondere im Kontext der Globalisierung der Märkte und der zunehmenden Steuervorschriften. Eine professionelle Herangehensweise an die Verrechnungspreispolitik kann dazu beitragen, die betriebliche und finanzielle Effizienz zu verbessern und zur Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt beitragen.

Darüber hinaus sollte  sie transparent und flexibel sein, um sowohl zu einer effektiven Unternehmensführung als auch zur Minimierung steuerlicher Risiken im Zusammenhang mit Transaktionen zwischen verbundenen Unternehmen beizutragen.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile unserer Dienstleistungen bei der Erstellung einer Verrechnungspreispolitik, die Ihrem Unternehmen dabei hilft, Transaktionen mit verbundenen Unternehmen durchzuführen, das eingegangene Risiko zu begrenzen und die Sicherheit der Transaktionen zu gewährleisten.